HomeThemengebieteSicherheitKontakt
 

Themengebiete

 
  Falten
  Lippen
  Fettreduktion
  Bauchforming
  Schwitzen
  Gynäkomastie
  Hautverjüngung
  Pflegeprodukte
  Gentlemen’s
 
 

Wirkstoffe

 
  Botulinum
  Hyaluronsäure
  Lipolytika
 
 

Kontakt

  Mail info@beautyviva.de
  Tel +41 443 80 07 48
  Fax +41 443 80 07 47
 

Lipolytika
Lipolytika sind Substanzen zur Behandlung von kleineren bis mittleren Fettdepots am Körper und im Gesicht ohne operativen Eingriff.

Geschichte der Lipolyse
Was wie ein Traum klingt ist eine faszinierende Idee, deren Umsetzung 1995 von einer brasilianischen Hautärztin zur Behandlung von Tränensäcken unter den Augen entwickelt und erfolgreich erprobt wurde. Mit einer Spritze wird das aus der Sojabohne gewonnene Naturpräparat Phosphatidylcholin (PPC) direkt in die unerwünschten Fettpolster injiziert. Dieser Wirkstoff wird in gleicher Zusammensetzung im Körper produziert und erfüllt dort vielfältige Aufgaben, besonders im Fettstoffwechsel. Auch wird er seit vielen Jahren als Leberschutzpräparat verwendet und zur Verhütung von Fettgerinseln im Blut eingesetzt. Der Begriff Injektionslipolyse wurde 2003 in Deutschland von der Ärztin Margrit Lettko eingeführt und ist seitdem der Standardbegriff für diese Therapie weltweit. Dank der Weiterentwicklung dieser Therapie ist es gelungen, heute schnellere und bessere Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Grundsätzlich kann zur Sicherheit gesagt werden, dass es sich um ein risikoarmes ästhetisches Verfahren handelt. Im Lipolyse Report 2015 wurden alle Komplikationen zwischen 0 und 1 Promille angesiedelt. Nahezu alle Komplikationen waren leichtgradig und reversibel. Oberflächliche Nekrosen können statistisch bei jeder 25.000sten Behandlung vor. Als Hauptursache kann die Verringerung der Mikrozirkulation im behandelten und nach der Behandlung angeschwollenen Areal angesehen werden. Betroffen waren Patienten, die stundenlange Autofahrten nach der Behandlung unternommen oder Kompressionsmieder angezogen haben. Eine weitere Ursache ist in mechanischer Beanspruchung des behandelten Gewebes zu sehen, etwa wenn nach einer Oberschenkelbehandlung in Radfahrerhosen im anschließenden Urlaub längere Wanderungen unternommen werden oder der Patient anschliessend das Fitnessstudio aufsucht. Nebenwirkungen, die nach Injektionslipolyse auftreten können sind: Schwellungen (2-6 Tage), Rötungen, Juckreiz, Hämatome, geringes Druckgefühl (ca. 3 Tage).

Zulassung der Substanzen

Die Lipolyse wird von tausenden Ärzten in mehr als 64 Ländern angewandt. Die Wirkstoffe dürfen in der EU normal verkauft werden und sind ärztlich verschreibungspflichtig. 2015 hat die FDA den Wirkstoff für die Behandlung des Doppelkinns in den USA zugelassen. Die alleinige Anwendung der Wirkstoffe zur Fettreduktion aus ästhetischen Gründen ist für diesen Einsatz momentan nicht zugelassen und stellt daher einen sogn. „Off-Label-Use“ dar. Ihre Krankenversicherung übernimmt die Kosten der Behandlung nicht.

Lipolyse oder Fett absaugen?

Mit der Lipolyse können begrenzte, lokale Fettdepots behandelt werden. Ist ein weiterreichender Effekt gewünscht, kann dieser mittels einer Fettabsaugung erzielt werden. Die Fettwegspritze stellt keine vollwertige Alternative zur Fettabsaugung dar, sondern ist für kleinere Fettpolster geeignet. Nach Liposuction kann die Injektionslipolyse sehr gut zur Korrektur von verbliebenen Restarealen eingesetzt werden.

Unterstützung der Behandlung

Die Behandlung führt nicht zu einer Gewichtsreduktion, sondern zu einer Verbesserung der Körperkontur. Eine gesunde Ernährung und sportliche Aktivitäten unterstützen den Behandlungserfolg. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Copyright 2020 | beautyviva | Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Kontakt